PERSONAL: FERNWEH

life, personal, travelling
Picture: http://thedecemberissue.tumblr.com/post/4697801505 


Die letzen paar Wochen waren so ziemlich ein auf und ab der Gefühle. Es waren Tage, in denen ich von Angst geplagt wurde und in denen meine Gedanken einfach Dinge schwer abschütteln konnte. It was a mind-thing und ich habe Stärke bewiesen, da diese Tage jetzt endlich vorbei sind. Nach der Angst steht jedoch der Zweifel ganz groß auf meiner Stirn geschrieben. Zweifel an allem was ich tue, denke, fühle. Der Zweifel verfolgt mich bereits eine ganze Weile. Mal war er in meinem Unterbewusstsein, mal ist er kurz erschienen und war dann wieder weg, aber in letzter Zeit lässt er einfach nicht locker. Früher habe ich gerne an alte Zeiten gedacht, reflektiert wie ich mich früher gefühlt habe und ebenso nachgedacht, wie die Situation jetzt aussieht. Nur zu meinem Bedauern kann ich nicht mehr auf diese Art reflektieren, denn sobald ich dies tue, dreht sich alles um Dinge, die mir und meinem Herz nicht gut tun. Aus diesem Grund vermeide ich meine romatische Art und versuche mich umso mehr anderswertig zu beschäftigen. Es sind in den zwei Jahren so viele Dinge passiert, die ich anscheinend nicht richtig verdaut habe. Vielleicht bin ich auch einfach in meiner Traumwelt gewesen und musste mit einem Schlag ins Gesicht der Realität ins Gesicht blicken. Es gibt so viele Dinge von denen ich schwärme und man sagt mir, dass ich diese Dinge mit der Zeit bekomme/erreiche, doch ich bezweifle dies. Vielleicht wurde ich in letzter Zeit auch einfach zu oft enttäuscht und komme mit den Enttäuschungen nicht richtig klar – ich weiß es nicht. 
Jedenfalls klingt es zwar sehr danach, mich vor meinen Problemen zu verstecken, aber ich würde nichts Anderes machen und meine Sachen packen und irgendwo hinfliegen oder hinfahren wo die Leute mich so hinnehmen wie ich bin, keine Erwartungen vor mir haben, mich inspirieren und mich einfach auf einem Weg begleiten, den ich derzeit brauche. Fernweh habe ich demnach schon sehr lange. Einfach raus aus der schnellen Stadt, raus aus den Bekanntschaftsräumen, einfach raus und in Ruhe meine Gedanken wieder schlichten. Natürlich würde ich zurückkommen, das ist keine Frage, denn ich weiß, dass mich der Heimweh dann wieder plagen wird. Aber derzeit ist so eine kleine Reise ein Luxus und deswegen muss ich eben das hinnehmen, was ich gerade habe und zusehen, dass ich auch so klarkommen kann.

=] <3 don't forget to smile.
Ezzy

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s